Donnerstag, 26. Februar 2015

Städtecheck: York II

Wie versprochen gibts von York noch mehr zu sehen - größtenteils allerdings ein unglaublich süßes Café, welches wir in der Nähe des Munsters auftaten. Selbstgemachte Cupcakes, heiße Schokolade mit Marshmellows, detailverliebte Dekoration ... ein Paradies für meine Stiefsis, Mama und mich - mein Stiefvater wurde mehr oder minder unter Zwang mit in das Café geschleppt. Außerdem ein Gottesgläubiger mit Peacepose und weitere Eindrücke von diesem wunderbaren Ort. I will come back, I promise!

 









Samstag, 21. Februar 2015

Städtecheck: York I


Mein Herz schlägt tatsächlich für England. Die Liste der Dinge, die ich an UK schätze, ist lang. Ein Einblick: wunderbare Architektur mit rotbraunem Backstein, urige Pubs und crazy Clubs, der britische Akzent (to die for), die Shoppingmöglichkeiten … und vorallem: die Leute. Was in Deutschland besonders trendy aussieht, ist in UK gerade mal Durchschnitt. Mädels mit silbergrau gefärbtem Haar, Undercut, Septum, Skinny Jeans und britisch-kariertem Hemd, Männer mit Lockenkopf und Laissez-faire-Attitüde, ich hätte mich tot schauen können.
Nun aber zu York: WOW! Selten war ich so angetan von einer Stadt. Irgendwo zwischen Hogwarts mit Großstadtflair, TV-Drehortkulisse mit crazy Nightlife und außerdem der vorübergehende Wohnort meiner Stiefschwester (was auch der Grund des Besuchs war). Ich möchte an dieser Stelle Bilder sprechen lassen - und das auch in einem weiteren Post, weil ich einfach zu viele schöne Bilder im Fundus habe. Auch wenn der Trip so kurz vor dem großen Asienadventure lag, war es den Schlafentzug und Stress in jeder Sekunde wert. Kinder, ich rate euch: Fliegt, fahrt, meinetwegen schwimmt, nach York. Es lohnt sich!

British regards,

L









Freitag, 13. Februar 2015

supersweet green fisheye


Dass ich die besten Freunde der Welt habe, wusste ich ja bereits. Aber als sie mich erwartungsvoll anstarrten, während ich das Geschenkpapier um einen rechteckiges Geschenk öffnete und schließlich die wunderschöne, langersehnte und 100% zu mir passende Lomography Fisheye in dunkelgrün in den Händen hielt, wurde es mir noch einmal klar. Ihr Süßen, ich liebe jeden einzelnen von euch. Und als dank werdet ihr Zukunft auf verzerrten Bildern die größten Nasen haben. Ich bin gespannt auf die (hoffentlich) großartigen Bilder meines neuen Babys, das übrigens superleicht, einfachste zu handhaben und handlich-kompakt ist (perfekt für fast jede Tasche). Und für unseren Blog heißt das natürlich: noch mehr Auswahl in Sachen analog. Richtig Hipster sind wa langsam, mit unseren 39430935 Kameras. Und in der Sammlung ist sie nun neben diesem Prachtexemplar schon die Zweite aus dem Hause Lomo.

I mean, I already knew I had the best friends of the world. But when they looked at me with curious excitement while I was unwrapping my birthday present and finally had my beautiful, dreamt-of and a hundred percent me Lomography Fisheye in dark green in my hands, I realized it once again, I love each and everyone of you, guys! And as a little thank you, you'll gonna have big noses on the stretched pictures I'll be taking in the future. I am excited about the (hopefully) beautiful pictures my new baby will give birth to. By the way: the cam is super lightweight, easy to handle and small (perfect for almost every bag). For our blog that means an even wider variety of analogue posts. We are getting really hipster over here with our 39430935 cameras. And within this collection, the cam is already the second Lomo besides this pretty little thing

Love,

Lara






Freitag, 6. Februar 2015

Städtecheck: Lissabon

Leichtsinnig wie wir sind, hat es uns beide noch mal getrennt vor unserem großen Trip in zwei verschiedene Städte gezogen. Für mich ging es nach Lissabon, das erste Mal Portugal in meinem Leben! Die Mentalität dort ist typisch südländisch, alles gechillter und an Richtlinien hält man sich eher weniger. Einerseits ist das irgendwie sehr entspannt, andererseits etwas nervig, wenn man mittags in kleinen Boutiquen shoppen will, die sich aber nicht an die Öffnungszeiten halten. Das macht Lissabon allerdings durch seinen unverwechselbaren Charme wieder gut. Abgeranzte Stadtteile geben sich mit sauberen Einkaufsstraßen die Klinke in die Hand. Für Wanderbegeisterte besticht Lissabon durch das Auf und Ab wie in den Straßen San Franciscos. Auch essenstechnisch hat Lissabon so einiges zu bieten. Besonders verliebt habe ich mich in die für Lissabon typischen Pastel de Nata, die wir dann täglich mit Espresso in unserem kurzzeitigen Stammcafe einnahmen. Bin ja eigentlich mehr so der herzhafte Typ, aber die Dinger haben es mir angetan! Aber auch die etlichen kleinen Restaurants, mit meist nur ein paar Gerichten auf der Speisekarte oder der noch relativ neue Food Market direkt am Meer sind genau das richtige für Foodjunkies wie mich. Alles in allem ist Lissabon eine wunderschöne Stadt, die man sich mindestens einmal in seinem Leben zu Herzen geführt haben sollte, für mich war's bestimmt nicht das letzte mal, Ryanair trägt einen auch auf halbwegs sicheren Flügeln günstig ans Ziel!

Chau,

C















Sonntag, 1. Februar 2015

Immer wieder Sonntags


Sonntage haben ihre ganz eigene Dynamik. Entschleunigt, ruhig, mal melancholisch, mal die pure Freiheit. An Sonntagen muss das Essen schon im Vorhinein geplant werden, was bei uns oft in einem Imbiss oder Restaurant endet - denn wer kann mehr als 12h Voraussicht verlangen. Sonntags widmet man sich dem Haushalt, dem Blog, vielleicht auch dem Schlaf oder der neuen Staffel Girls. Sonntags sind Puschen okay, Sonntags bleiben die Absatzboots im Schrank und das Partykleid baummelt, noch schwelgend in den Erinnerungen der letzten Nacht, über dem Stuhl. Und nichts passt besser zu einem Sonntag, vorallem im Herbst und Winter, als Strick. Warm und weich, bequem und doch vorzeigbar, wie dieses Exemplar von Witt Weiden, sollte die Sonntagslangeweile spontanen Besuch in die Wohnung treiben. Diese Stimmung haben wir festgehalten. Here we go: