Donnerstag, 30. März 2017

Ton in Ton


Hallo Leute,

wir sind bestimmt gerade auf irgendwelchen Motorrollern unterwegs, fahren durch Reisfelder und schlagen uns die Bäuche mit geilem Essen voll. Bei dem Gedanken daran muss ich schon grinsen. Bei dem Gedanken an folgende Bilder hingegen (wow, was für eine Überleitung, right?), lag mir irgendwie nicht so ein Lächeln auf den Lippen. Ich bin nicht unbedingt der größte Fan von Strumpfhosen, zumindest nicht an meinen Beinen. Ich hab das Gefühl, sie sehen dadurch schnell kurz und stämmig aus (Zitat einer Leserin zu älteren Bildern von mir haha). Und trotz Absatzstiefeletten schien mir dies auf diesen Bildern ebenso, obwohl ich weiß, dass es vermutlich halb so schlimm ist. Dummer Kopf nunmal! Aber dann dachte ich, ach screw it, ich sollte meinen Körper lieben, so wie er ist! Das sage ich mir schon so lange und umsetzen kann ich es trotzdem noch nicht zu 100 Prozent. Da kam mir das Video von der tollen Maddie von Dariadaria ganz recht – How and why I love my body. Schaut es euch an und nehmt euch die Ratschläge zu Herzen! Denn Schönheit kommt nunmal in allen Größen, Formen und Farben <3

Peace and Love out,
C





Strickjacke New Yorker (alt) // Body Mango // Rock Forever21 // Boots ShoeLab // Choker Stradivarius

Samstag, 25. März 2017

You can leave your hat on

Moin,
Anfang Februar gab es gleich doppelten Partyanlass (so lieben wir das): erst ist C offiziell zur Mitzwanzigerin geworden und einen Tag spät hat L's Mom groß ins neue Lebensjahr gefeiert. Auf letzterem Geburtstag waltete das Motto "Kopfbedeckungen", das wir gnadenlos ausgenutzt haben, um uns verschiedenste Dinge auf den Kopf zu setzen. Ebenfalls gnadenlos ausgenutzt haben wir die Weinbar und eine Einwegkamera. Was bei so einer diabolischen Kombi rauskommt? Die Bilder sprechen.


C&L

PS: Aber Kinder, kennt euer Limit, ja?






Montag, 20. März 2017

Sea you soon


Hallo ihr Wandergeplagten, 
 
während wir gerade schon Urlaub machen, könnt ihr hier (besser spät als nie) nochmal meinen letzten Sommerurlaub begutachten. So sehr es uns auch in die weite Ferne zieht, das Budget lässt so große Reisen nicht immer zu. Also warum nicht mal in Deutschland und Umgebung Urlaub machen? Bei Angela und Maddie auf dem Blog hatte ich es schon gespotted: Eibsee und Pragser Wildsee hießen die Ziele unseres Roadtrips mit dem geliebten Wohnmobilbegleiter Bronko. Und ich muss sagen, an solch schönen Orten war ich vermutlich noch nie in Europa. Nicht ohne Grund fühlt man sich gerade am Pragser Wildsee nach Kanada versetzt. Und die Kulisse am Eibsee ist einfach nur beeindruckend, die Zugspitze befindet sich nämlich direkt nebenan. Da lernt man sogar den bayrischen Akzent lieben. Wenn ihr Fragen habt, fragt gerne, aber die Bilder sprechen ja auch schon für sich!

Lots of love,
C